Position:

Medien

Hier finden Sie auf einen Blick gesammelte Materialien, die Sie downloaden und ausdrucken können.

Schauen Sie auch in den DGE-MedienService. Unter undefinedwww.dge-medienservice.de können Sie einige unserer Medien in gedruckter Form gegen eine Versandpauschale bestellen.

Im Folgenden finden Sie Medien zu:

undefinedQualitätsstandards

undefinedInformationsbroschüren DGE-Praxiswissen

undefinedHilfreiches & Tipps

undefinedZertifizierung

undefinedDGE-Medien


Qualitätsstandards

DGE-QUALITÄTSSTANDARD FÜR DIE VERPFLEGUNG IN KRANKENHÄUSERN

Der Qualitätsstandard richtet sich an die Verantwortlichen der Krankenhausverpflegung und gibt Hilfestellung bei der Umsetzung eines gesundheitsfördernden Verpflegungskonzepts. Praxisbezogen erläutert der Qualitätsstandard die Anforderungen an eine optimale Lebensmittelauswahl sowie an die Speisenplanung und -herstellung. Darüber hinaus wird die nährstoffoptimierte Verpflegung dargestellt. Berücksichtigt werden auch Rahmenbedingungen in Krankenhäusern und rechtliche Bestimmungen zu Hygiene und Kennzeichnung. Neben Ausführungen zum Speisenangebot bei besonderen Anforderungen und einem Kapitel zu Möglichkeiten der Zertifizierung durch die DGE, wird in der neuen Auflage das Thema Nachhaltigkeit von verschiedenen Sichtweisen beleuchtet.

DGE-QUALITÄTSSTANDARD FÜR REHABILITATIONSKLINIKEN

Dieser Qualitätsstandard gibt allen für die Verpflegung verantwortlichen Personen in Rehabilitationskliniken eine praxisbezogene Hilfestellung bei der Umsetzung einer gesundheitsfördernden Ernährung der Patientinnen und Patienten. Die Broschüre erläutert vor allem die Gestaltung der Verpflegung. Darüber hinaus werden spezielle Rahmenbedingungen wie rechtliche Bestimmungen oder Personalqualifikation erläutert und die Möglichkeiten einer Zertifizierung durch die DGE vorgestellt. In der Neuauflage wird außerdem das Thema Nachhaltigkeit in der Gemeinschaftsverpflegung aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet.

ERSTINFORMATIONSFLYER ZU DEN QUALITÄTSSTANDARDS

Der Flyer fasst die Inhalte der Qualitätsstandards für Senioren und Patienten zusammen. Er gibt einen kurzen Überblick welche Inhalte, welchen Benefit und welche Hilfestellungen den Leser erwartet.

GV PRAXIS SPECIAL FÜR DIE VERPFLEGUNG IN KRANKENHÄUSERN UND REHAKLINIKEN

Im Rahmen einer Kooperation mit der Fachzeitschrift "gv-praxis" veröffentlichte Station Ernährung ein "gv-special" zum ersten bundesweiten "DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in Krankenhäusern" und dem "DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in Rehabilitationskliiken". Das im Oktober 2011 erschienene Special der Wirtschaftsfachzeitschrift für professionelle Gemeinschaftsverpflegung lieferte mit dem 16-seitigen Beileger Informationen rund um die Qualitätsstandards. Warum wurden die Qualitätsstandards für die Verpflegung in Krankenhäusern und Rehakliniken konzipiert? Wer wird angesprochen? Gibt es Best-Practice Beispiele? Auf diese Fragen finden Sie in dem Special Antworten, welches hier zum Download bereit steht.

Informationsbroschüren

FLÜSSIGKEITSVERSORGUNG IN KLINIKEN

Für die Genesung der Patientinnen und Patienten in Krankenhäusern und Rehabilitationskliniken spielt die tägliche Flüssigkeitszufuhr eine wichtige Rolle. Wasser ist zentrales Lebenselixier und die Grundlage für viele lebensnotwendige Prozesse. Trinken Patientinnen und Patienten zu wenig, kann sich dies auf deren Rekonvaleszenz auswirken und eine erfolgreiche Genesung in Frage stellen. Die Broschüre „Flüssigkeitsversorgung in Kliniken“ richtet sich an Fachkräfte der Gemeinschaftsverpflegung in Krankenhäusern und Rehabilitationskliniken. Sie informiert über die Richtwerte für die Flüssigkeitszufuhr, zeigt die Ursachen und Folgen eines Flüssigkeitsmangels auf und gibt praktische Tipps für eine ausreichende Flüssigkeitsversorgung von Patientinnen und Patienten mit körperlichen Beeinträchtigungen. Zudem gibt eine kleine Getränkekunde Aufschluss über empfehlenswerte Durstlöscher.

Hilfreiches & Tipps

GARMETHODEN IN DER GEMEINSCHAFTVERPFLEGUNG

Diese Tabelle gibt Ihnen einen Überblick über Garmethoden in der Gemeinschaftsverpflegung. Sie unterscheidet prinzipiell zwischen feuchten und trockenen Methoden. Oberstes Prinzip bei der Wahl einer Garmethode ist es, die jeweilige Speise so fettarm, nährstoffschonend und zugleich schmackhaft (kurze Garzeiten, wenig Wasser) wie möglich zuzubereiten.

LEERLISTE ZUR ÜBERPRÜFUNG DER HÄUFIGKEITEN VON LEBENSMITTELN IM KRANKENHAUS

Wie oft standen Gemüse und Obst auf dem Speisenplan? Wie häufig wurden in den letzten vier Wochen frittierte Gerichte serviert? Mit dieser Liste können Sie ganz einfach die Lebensmittelhäufigkeiten ihres Speisenplans überprüfen und feststellen, ob Sie den Vorgaben des DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in Krankenhäusern entsprechen.

LEERLISTE ZUR ÜBERPRÜFUNG DER HÄUFIGKEITEN VON LEBENSMITTELN IN REHAKLINIKEN

Wie oft wurde fettreicher Seefisch eingesetzt? Wie häufig standen in den letzten vier Wochen frittierte Gerichte auf dem Speisenplan? Mit dieser Liste können Sie ganz einfach die Lebensmittelhäufigkeiten ihres Speisenplans überprüfen und feststellen, ob Sie den Vorgaben des DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in Rehabilitationskliniken entsprechen.

Zertifizierung

CHECKLISTE FÜR DIE KRANKENHAUSVERPFLEGUNG

Die Checkliste Krankenhausverpflegung dient als erstes eigenverantwortliches Kontrollinstrument des Verpflegungsangebots. Das Projektteam hat sie auf Basis des Qualitätsstandards erarbeitet. Verantwortliche für die Verpflegung können anhand dieser Liste einschätzen, inwieweit sie die Kriterien des Qualitätsstandards umsetzen und in welchen Bereichen ihrer Einrichtung weiterer Optimierungsbedarf besteht. Die Selbsteinschätzung und ausgefüllte Checkliste unterliegt keiner Prüfung seitens der DGE und garantiert nicht das Bestehen des Audits im Rahmen einer Zertifizierung.

CHECKLISTE FÜR DIE VERPFLEGUNG IN REHAKLINIKEN

Die Checkliste Verpflegung Rehakliniken dient als erstes eigenverantwortliches Kontrollinstrument des Verpflegungsangebots. Das Projektteam hat sie auf Basis des Qualitätsstandards erarbeitet. Verantwortliche für die Verpflegung können anhand dieser Liste einschätzen, inwieweit sie die Kriterien des Qualitätsstandards umsetzen und in welchen Bereichen ihrer Einrichtung weiterer Optimierungsbedarf besteht. Die Selbsteinschätzung und ausgefüllte Checkliste unterliegt keiner Prüfung seitens der DGE und garantiert nicht das Bestehen des Audits im Rahmen einer Zertifizierung.

DGE ZERTIFIZIERUNGSBROSCHÜRE

Sie möchten den „DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung Krankenhäusern" oder den "DGE-Qualitätsstandard für die Verpflegung in Rehabitilationskliniken" umsetzen und dies auch nach außen aktiv kommunizieren? Sie haben zwei Möglichkeiten, Ihr Angebot auszeichnen zu lassen - durch die Station Ernährung-Zertifizierung und die Station Ernährung-PREMIUM-Zertifizierung. Machen Sie mit und nutzen Sie den Imagevorteil des Zertifkats für Ihre Einrichtung. Weiterführende Informationen finden Sie in dieser Zertifizierungsbroschüre.

DGE-Medien

10-REGELN-DER-DGE

Vollwertig essen hält gesund, fördert Leistung und Wohlbefinden. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung hat auf der Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse 10 Regeln formuliert, die Ihnen helfen, genussvoll und gesund erhaltend zu essen.